ICH HABE SELBST ERLEBT, WAS SIE DURCHMACHEN UND DESHALB MÖCHTE ICH SIE AUF DIESEM HERAUSFORDERDENDEN WEG BEGLEITEN.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

MERLIN GRÜNTZ

Merlin Grüntz

Herzlich WIllkommen und klasse, dass Sie den Weg hierher gefunden haben!

 

Moin! Ich bin Merlin Grüntz, ein waschechtes Hamburger Nordlicht und spezialisiert auf Coaching für chronisch entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa. Nach meinem eigenen zuerst sehr schwerwiegenden Verlauf mit Morbus Crohn, habe ich den Weg zurück zur Gesundheit gefunden. Ich biete individuelles Coaching und Begleitung an, um Menschen mit Anliegen im gesundheitlichen, privaten, beruflichen und partnerschaftlichen Bereich bei diesen Krankheitsbildern zu unterstützen.

Für mich sind die Diagnosen von Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa kein gesundheitlicher Schlusspunkt, sondern auch eine Möglichkeit, sich besser kennen zu lernen. Auf diesem Weg spielen Forschergeist, Geduld und Akzeptanz eine zentrale Rolle. In meiner Arbeit verbinde ich interdisziplinär die neuesten medizinischen Erkenntnisse zu immunologischen Prozessen innerhalb des Darms.

 

Das Coaching findet im Ruhrgebiet oder online per Video-Telefonie statt. 

 

Erkunden Sie gerne meine Webseite, informieren Sie sich über meine Dienstleistungen und gewinnen Sie Einblicke in meine Tätigkeit. Bei Interesse oder Fragen stehe ich Ihnen gerne telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung.

 

Es wäre mir eine Ehre, Sie auf diesem Weg als Fachwissender aus eigener Erfahrung begleiten zu dürfen.

 

 

Herzlich WIllkommen und klasse, dass Sie den Weg hierher gefunden haben!

 

Moin!

Ich bin Merlin Grüntz, ein waschechtes Hamburger Nordlicht und spezialisiert auf Coaching für chronisch entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa. Nach meinem eigenen zuerst sehr schwerwiegenden Verlauf mit Morbus Crohn habe ich den Weg zurück zur Gesundheit gefunden. Ich biete individuelles Coaching und Begleitung an, um Menschen mit Anliegen im gesundheitlichen, privaten, beruflichen und partnerschaftlichen Bereich bei diesen Krankheitsbildern zu unterstützen.

 

Das Coaching findet im Ruhrgebiet oder online per Video-Telefonie statt. 

 

Erkunden Sie gerne meine Webseite, informieren Sie sich über meine Dienstleistungen und gewinnen Sie Einblicke in meine Tätigkeit. Bei Interesse oder Fragen stehe ich Ihnen gerne telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung.

Merlin Grüntz

 

Telefon Mobil: 0178/6356949


E-Mail: kontakt@coachmeindarm.de


Website: www.coachmeindarm.de

 

>Impressum

---------------------------------------------------------------------------

 

>Datenschutzerklärung

---------------------------------------------------------------------------

 

>AGB

---------------------------------------------------------------------------

 

 

 

 

Einblicke: Blog- Artikel

 

 

Die potenziellen Vorteile der L-Glutamin-Supplementierung bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED)


Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (CED) wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa stellen eine erhebliche Herausforderung für Betroffene dar und verursachen chronische Entzündungen und Beschwerden im Verdauungstrakt. Aktuelle Forschungsergebnisse haben einen möglichen Ansatz für therapeutische Eingriffe aufgezeigt, bei dem die Aminosäure L-Glutamin eine Rolle spielt. Eine Studie, die die Rolle des Transkriptionsfaktors Aktivierender Transkriptionsfaktor 4 (ATF4) bei CED untersucht hat und seine Verbindung zum Glutamin-Stoffwechsel beleuchtet, liefert faszinierende Erkenntnisse über die potenziellen Vorteile einer L-Glutamin-Supplementierung.


Verständnis der Rolle von ATF4 und Glutamin bei CED


ATF4, ein Transkriptionsfaktor, spielt eine entscheidende Rolle bei der Regulation von Genen, die an verschiedenen zellulären Prozessen beteiligt sind, einschließlich Entzündung, Aminosäurestoffwechsel, Autophagie und Stressantwort. Neue Forschungsergebnisse legen nahe, dass die Aktivität von ATF4 bei Patienten mit CED verändert ist und somit zur beobachteten Entzündung und Dysfunktion in ihrer Darmschleimhaut beiträgt.
Die Studie, die sowohl an menschlichen Patienten als auch an Mäusemodellen durchgeführt wurde, hat gezeigt, dass die ATF4-Spiegel in entzündeter Darmschleimhaut von Personen mit aktivem Morbus Crohn (CD) oder Colitis ulcerosa (UC) signifikant reduziert waren, verglichen mit nicht betroffenen Regionen und Kontrollproben. Diese Verringerung der ATF4-Aktivität korrelierte mit einer verminderten Expression von antimikrobiellen Peptiden und Glutamin-Transportern wie dem Solute Carrier Family 1 Member 5 (SLC1A5) in den Darmepithelzellen.
Die Rolle von Glutamin bei CED und der Regulation durch ATF4
Glutamin, eine nicht essentielle Aminosäure, spielt eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung der Darmintegrität und der Immunfunktion. Die Studie hat gezeigt, dass ATF4 die Expression von SLC1A5, einem wichtigen Glutamintransporter, direkt reguliert. Bei Mäusemodellen führte der Mangel an ATF4 zu einer verringerten Aufnahme von Glutamin durch die Darmepithelzellen und infolgedessen zu einer verringerten Expression von antimikrobiellen Peptiden. Diese Störung des Gleichgewichts der Darmmikroben und der antimikrobiellen Abwehr trägt vermutlich zur Schwere der CED-Symptome bei.


Die möglichen Mechanismen


Die immunologischen Effekte von Glutamin könnten durch eine direkte Wirkung auf die Immunzellen vermittelt werden. Aber es gibt auch indirekte Mechanismen, die die Art und Weise beeinflussen könnten, wie Glutamin das Immunsystem beeinflusst. Zum Beispiel könnte Glutamin die Funktion der Darmbarriere aufrechterhalten oder die Aktivität des Antioxidans Glutathion bewahren. Siehe hier.


Das Versprechen der L-Glutamin-Supplementierung


Angesichts der bedeutenden Rolle von Glutamin bei der Unterstützung der Darmgesundheit und seiner Regulierung durch ATF4 bietet die L-Glutamin-Supplementierung eine mögliche therapeutische Strategie für Personen mit CED. Durch die Erhöhung der Verfügbarkeit von Glutamin könnte es möglich sein, die gestörte Expression von antimikrobiellen Peptiden wiederherzustellen und das Gleichgewicht der Darmmikrobiota zu verbessern.
Darüber hinaus könnte die L-Glutamin-Supplementierung möglicherweise dazu beitragen, Entzündungen zu lindern und die Funktion der Darmbarriere wiederherzustellen. Diese Aminosäure fördert bekanntermaßen das Zellwachstum und die Reparatur, was sie zu einem vielversprechenden Kandidaten für die Unterstützung des Heilungsprozesses in entzündeten Schleimhautgeweben macht.


Fazit


Die Verbindung zwischen ATF4, Glutamin-Stoffwechsel und CED eröffnet aufregende Möglichkeiten für neue therapeutische Ansätze. Die L-Glutamin-Supplementierung birgt das Potenzial einer ergänzenden Behandlung für Personen mit CED und könnte dazu beitragen, Entzündungen zu reduzieren, die Funktion der Darmbarriere zu unterstützen und das mikrobielle Gleichgewicht wiederherzustellen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass individuelle Reaktionen auf die Supplementierung variieren können, und eine Konsultation mit einem medizinischen Fachmann wird empfohlen, bevor bedeutende Änderungen am Behandlungsplan vorgenommen werden. Mit dem Fortschreiten der Forschung in diesem Bereich könnten wir neue Wege zur Behandlung von CED sehen und die Lebensqualität der Betroffenen verbessern. 

 

Forschung:

 

Hu X, Deng J, Yu T, Chen S, Ge Y, Zhou Z, Guo Y, Ying H, Zhai Q, Chen Y, Yuan F, Niu Y, Shu W, Chen H, Ma C, Liu Z, Guo F. ATF4 Deficiency Promotes Intestinal Inflammation in Mice by Reducing Uptake of Glutamine and Expression of Antimicrobial Peptides. Gastroenterology. 2019 Mar;156(4):1098-1111. doi: 10.1053/j.gastro.2018.11.033

 

O'Riordain MG, De Beaux A, Fearon KC. Effect of glutamine on immune function in the surgical patient. Nutrition (Burbank, Los Angeles County, Calif.). 1996 Nov-Dec;12(11-12 Suppl):S82-4. DOI: 10.1016/s0899-9007(97)85207-0

 

Souba WW, Klimberg VS, Plumley DA, et al. The role of glutamine in maintaining a healthy gut and supporting the metabolic response to injury and infection. The Journal of Surgical Research. 1990 Apr;48(4):383-391. DOI: 10.1016/0022-4804(90)90080-l